Lago di Como, wir kommen!

Während die letzten „Eisenharten“ noch Regatten bestreiten liegen die gute alte Yoho und die Leetje schon im Winterlager und träumen von der Saisoneröffnung am Comer See. Wie in den letzten Jahren werden Sandra, Adelheid, Hans und Parkin Anfang/Mitte April die Saison am Comer See eröffnen.

Wir planen wieder eine Woche puren Segelspaß in Domaso. Die Marina/Werft Nautica Domaso (http://www.nauticadomaso.it/de/) bietet dazu alles, was das Seglerherz begehrt – und konstanten Wind gibt es sowieso.

Im letzten Jahr waren Christof und Adelheid mit ihrer Speedy Gonzalez vom Zürich See dabei. Christofs Zitat (Facebook): „Das waren Hammerbedingungen auf dem Comer See.“

Lars und Martin waren als Gäste auf unseren Booten dabei. Die ganze Woche hatten wir beste Segelbedingungen und einen Heidenspaß.

Ich wünsche mir für 2020 mindestens vier Boote. Wenn ihr mit eurer U20 dabei sein möchtet, wendet einfach an mich (admin@u20class.de).

Hier ein paar Impressionen vom letzten Jahr:

Parkin Borsum

Hall of Fame

Tobias und Michael, der eine vom Starnberger-, der andere vom Bodensee, führen die Tabelle unserer Hall of Fame an! Beide haben in diesem Jahr bereits 7 Regatten gemeldet.

Herzlichen Glückwunsch zu dieser tollen Leistung!

Wir sind gespannt, wer dieses Jahr unsere begehrte Trophäe in Händen halten wird.

Bild: https://www.kressbronnersegler.de

Bericht von der Südwindregatta beim SWB am 04.08.2019

Nun ist es also passiert – 2. Platz und der Bericht von der Regatta ist fällig – jetzt schon überfällig.

Nach einer prima Stegparty mit Caipis ging es früh am Morgen los. 06:00 sollte der Start für die erste Wettfahrt sein. Ein leichter Südwind, eine traumhafte Kulisse mit Sonnenaufgang und Alpen – und wir mit unserer Yoho (GER 163) zu spät dran. Ich habe natürlich noch an meiner Fock rumfummeln müssen und sind gerade noch rechtzeitig zu dem glücklicherweise etwas verspäteten Start der ersten Wettfahrt vor der Startlinie angekommen. Das Vorbereitungssignal hatten wir schon verpasst und nicht rechtzeitig die Uhr synchronisiert – aber trotzdem recht passabel nach Gefühl gestartet.

Es sollte eine Kurzstrecke mit olympischem Dreieck (Start, Kreuz, Raumschot, Raumschot, Kreuz, Vorwind und Ziel) sein. Und es lief auf der ersten Kreuz ganz gut. Nur das Luvfass konnten wir wegen Nebel erst sehr spät erkennen. Wir haben einen kleinen Umweg gesegelt. Dann haben wir auf Backbord den Genaker gesetzt – Mist, erstmal über eine Genakerschot gesegelt. Das Freifummeln der Schot hat etwas Zeit gekostet. Jetzt hat Sandra mal wieder ihr Händchen für den Genaker unter Beweis stellen können. Halse, alles Bestens! Wir sind ziemlich weit vorn! Der zweite Raumschotschlag ist erledigt und wir bergen den Genaker auf Steuerbord.

Auf der Kreuz läuft wieder alles prima. Es ist unser Wind! Das Luvfass erreichen wir auf Backbordbug. Nun wieder raus mit dem Genaker! Es recht sich nun das Bergen auf Steuerbord. Also, Halse, Genaker raus, Halse und dann erst wieder auf dem richtigen Bug weiter. Sandras Händchen für den Genaker macht wieder verlorene Zeit wett.

Der Zieldurchgang war dann irgendwie unspektakulär – kein direkter Gegner, also einfach rüber über die Ziellinie. So haben wir uns in der ersten Wettfahrt den 3. Platz der Gesamtwertung erarbeitet. Nur Tobias mit seiner U20-Crew auf Platz 2 und ein 35er nationaler Kreuzer waren in der Gesamtwertung vor uns.

Die zweite Wettfahrt verlief ziemlich unspektakulär. Wir sind halbwegs gut gestartet, hatten natürlich wieder den Genaker beim ersten Bergen auf der „falschen“ Seite und eine Skippi 650 Race hat sich noch zwischen uns und Tobias gedrängelt. So hatten wir auf der zweiten Wettfahrt nur den 4. Platz in der Gesamtwertung erreicht.

Drei Wettfahrten mit einem Streicher waren vorgesehen, aber der Wind schlief ein, so dass die 3. Wettfahrt abgeblasen wurde. Und so ist es also passiert – vier U20 am Start und wir auf dem 2. Platz unserer U20-Wertung und auf dem 4. Platz der Gesamtwertung. Und eins ist sicher! – Wir üben das bergen des Genakers in Luv, dass Tobias mit seiner Crew prima hinbekommen hat. Zusätzlich könnte auch die Mexican-Jibe in einigen Situationen von Vorteil sein.

Fazit: Wir hatten eine wunderschöne Regatta mit einem leichten Südwind vor einer umwerfenden Kulisse und einem Morgenlicht, dass die meisten Menschen nie zu sehen bekommen werden. Da wird die Regatta fast zur Nebensache. Wir bedanken uns an dieser Stelle auch bei dem Segelverein Weiss-Blau St. Alban e.V. für die gelungene Veranstaltung. Wir hoffen, dass wir im nächsten Jahr wieder dabei sein können.

Hier noch ein paar Bilder, die Sandra gemacht hat:


Parkin Borsum & Sandra Stromski

Hall of Fame

Es sieht so aus, als würde unser U20-Wanderpreis dieses Jahr an einen engagierten Regattasegler am Starnberger See gehen.

Wurden schon alle Regattateilnahmen gemeldet?
Fehlt noch was?
Wird es noch wie jedes Jahr spannend?

Mit einem Klick gelangt ihr über den unten stehenden Button zum Meldeformular!

Hall of Fame

Leider ist bei dem Meldeformular etwas schief gegangen, so dass ich (Parkin) erst jetzt die ersten Meldungen bekommen habe. Ich hoffe, dass der Fehler jetzt behoben ist.

Ich wünsche allen Teilnehmern viel Spaß und Erfolg bei auf dem Weg zu unserem U20-Wanderpreis.

Impressionen von der Ammersee Flottille

Die Ammersee Flottille 2019 startete mit 7 Ultimate 20 bei sommerlichen Temperaturen und leichtem Wind erfolgreich in die neue Saison. Nach einem entspannenden Segeltag wurde der erlittene Flüssigkeits- und Kalorienverlust erfolgreich beim SCIA mit kühlen Getränken und Wraps ausgeglichen. Herzlichen Dank an das SCIA Team für die Organisation und Kulinarik.

Ammersee: U20-Flottille am 19.05.2019 beim SCIA

Am 19.05.2019 geht’s wieder los. Wir treffen uns zur Flottille um 09:00 – ab 10:00 wird dann gemeinsam gesegelt. ab ca 17:00 gibt es dann etwas leckeres zu Essen und der gemütliche Abend mit vielen Diskussionen und Gesprächen rund um die U20-Segelei kann beginnen.

Sandra hat für das leibliche Wohl Wraps in verschiedenen Variationen vorgesehen.

Bitte gebt uns kurz über eure Teilnahme bescheid, damit wir etwas planen können. Anmeldungen bitte an sandra@u20class.de oder an admin@u20class.de.

Regatta Training am Ammersee

Bei besten Trainingsbedingungen (nass, kalt, windig…) gingen nur noch wenige wagemutige U20 Segler am 4. Mai an den Start zum mittlerweile schon traditionellen Regattatraining zur Saisoneröffnung am Ammersee. 


Die kompetenten jungen Trainer Max, Tim & Sami erwiesen sich wieder einmal als Glücksgriff für ein kurzweiliges, intensives und lehrreiches Training. Am Samstag ging es gleich auf den See, um die Wetterbedingungen bestens auszunutzen. Es gab reichlich Wind und damit die Möglichkeit, gut gecoacht und begleitet wertvolle Erfahrungen auch bei etwas stärkerem Wind zu sammeln.

Es gibt Teilnehmer, die haben jetzt noch Muskelkater im Gesicht vom breiten Grinsen nach intensivem Gennaker-Ritt (13,5 Kn Speed-Max wurden geloggt). Leider ist auch irgendwann der Ammersee zu Ende…

Nachmittags wurden die Videoaufzeichnungen ausgewertet, sowohl die eigenen als auch die der parallel am Starnberger See stattffindenen Segel-Bundesliga. Abends wurde bei bester kulinarischer Versorgung vom Holzkohlegrill und lokalem Bier das Gelernte fachsimpelnd vertieft und zunehmend Seemannsgarn gesponnen.

Am Sonntag ging es bei gemäßigterem Wind und dafür frostigen Temperaturen wieder aufs Wasser für ein Regatta-Coaching.

Mittags nur ein kurzer Boxenstop mit Brotzeit – abends dann lecker Gegrilltes

Herzlichen Dank an das Trainer-Team, die Organisatoren Moni & Andy sowie Hans und Daniela von der SGA für tolle Unterstützung.

Regatta Training am Ammersee am 4./ 5. Mai (SGA)

Jetzt schnell Anmelden zum legendären Ultimate 20 Training am Ammersee bei der SGA in St. Alban / Dießen. Ein erfahrenes Trainerteam auf Begleitbooten scheucht uns über den See und wir trainieren gemeinsam Regattataktik, Trimm, Starts und vor allem Segeln.

Ultimate 20 Regatta Training 2018

Anreise ab Freitag dem 3. Mai mit gemeinsamen Grillen abends, Trainingstart am Samstag um 10 Uhr, Treffpunkt ist das Clubhaus der Segelgemeinschaft Augsburg (SGA) in St. Alban / Dießen. Das Training ist am Sonntag gegen 14. Uhr zu Ende.

Hier jetzt bei Moni per EmailAnmelden.

Season Opening 2019 am Comer See

Mit insgesamt 10 Seglern eröffnete die Ultimate 20 Klassengemeinschaft mit einer einwöchigen Flottille die neue Saison am Comer See. Bei bestem Wind & Wetter konnten die internationalen Crews das italienische Revier genießen. Bereits die Anfahrt quer durch die Berge war ein Erlebnis für die süddeutschen Teilnehmer.

Marina Nautica Domaso

Basislager war die sehr gut ausgestattete Marina der Werft Nautica Domaso im gleichnamigen Ort am Nordufer.

thermischer Südwind für perfekte Gennakerritte

Am späten Vormittag schaltete sich pünktlich der thermische Südwind ein und ermöglichte ausgedehnte Gennakerfahrten – perfekte Bedingungen für die Ultimate 20 vor atemberaubender Alpenkulisse.

Herzlichen Dank an die Crews der Yoho und Letje für die Initiative, die perfekte Organisation und die hervoragende kulinarische Versorgung.

Vitamin C für die Seefahrer

Wer nicht dabei sein konnte, kann sich hier noch inspirierend lassen…

Zen and the Art of Wantenspannung…
Der Haken an der Sache
Damit wird das Land an die Boote fest gebunden

Traumkulisse